22.02.2021

Rekordergebnis beim Schiedsrichter-Anwärterlehrgang 2021

Autor / Quelle: Lennart Albers, NOZ

Positive Nachrichten für den Amateurfußball gibt es derzeit kaum. Umso schöner war für die NFV-Kreise Osnabrück Stadt und Land der Samstag: Alle 22 AnwärterInnen bestanden ihre Schiedsrichterprüfung, sechs davon sogar ohne Fehler – ein Rekordergebnis.

Der Lehrgang als Vorbereitung auf die Prüfung erfolgte online in Zusammenarbeit mit dem Kreis Hannover. Neben Online-Vorträgen konnten sich die AnwärterInnen mit einem Pool aus über 1500 Regelfragen, die über das Tool „Referee Academy“ zur Verfügung gestellt wurde, auf den Test vorbereiten. Für die Lehrwarte Christoph Stieglat (Landkreis) und Julian Meckfessel (Stadt) war es ein Experiment und eine Premiere, um trotz der pandemiebedingten Pause neue Schiedsrichter zu generieren.

Die Prüfung selbst fand am Samstagmorgen als Präsenztermin in der Sporthalle Lechtingen unter einem strengen Hygienekonzept statt: Penibel wurde auf Abstand geachtet, durchgehend musste eine Maske getragen werden und nach der Prüfung musste sofort der Heimweg angetreten werden. Die Ergebnisse wurde später per Mail mitgeteilt.

Von denen war Prüfer Andreas Robke beeindruckt: „Alle haben bestanden. Das haben wir noch nie gehabt.“ Das Online-Modell scheint sich bewährt zu haben und durch die zusätzlichen Lernelemente sogar besser zu laufen als eine klassische Präsenzveranstaltung. Das bestätigte auch der 16-Jährige Joris Christoffer vom Osnabrücker SC, der schon direkt nach der Prüfung ein gutes Gefühl hatte und mit zwei Fehlern bestanden hat: „Es war wie gerade in der Schule, nur sogar ansprechender gestaltet. Wenn man etwas gelernt hat, waren die Fragen gut beantwortbar.“

Ähnlich sah es Michael Malcharek (SC Lüstringen), der mit seinen 34 Jahren jedoch nicht den Online-Unterricht aus der Schule kennt. „Ein Präsenzlehrgang hätte vielleicht eine coolere Atmosphäre gehabt, aber man hat viel Hilfe bekommen und war bestens vorbereitet“, lobte er die Durchführung und durfte sich schließlich mit nur einem Fehler über seinen Schiedsrichterschein freuen. Eine fehlerfreie Prüfung lieferten ab: Björn Babbe (SV Wissingen), Derek Cooper (Osnabrücker SC), Tobias Herrmann (Viktoria Gesmold), Torben Loeck (Spielverein 16), Marcus Plaza (VfL Osnabrück) und Roland Wagner (TuS Nahne).

„Ich war vorher skeptisch über das Format, bin jetzt aber sehr erfreut, dass wir in dieser schweren Zeit 22 neue Schiedsrichter bekommen habe“, freute sich Tim Gutendorf, Schiedsrichterobmann im Landkreis. Zusammen mit den Lehrwarten Stieglat und Meckfessel zog er noch in der Halle die Bilanz, dass viele Online-Elemente in zukünftige Präsenzlehrgänge eingebaut werden müssen.

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 22.02.2021